Entschädigung für einen verspäteten Zug

Wenn Ihre Zugfahrt wegen Verspätungen oder Stornierungen gestört wird, können Sie Anspruch auf Entschädigung des Bahnbetreibers nach den internationalen Regeln für Zugfahrten haben, die gemeinsam als CIV bekannt sind. Dieser Artikel enthält allgemeine Ratschläge für Reisende, deren Reise von einem späten Zug betroffen ist.

IN DIESEM ARTIKEL

Nachweis für einen Anspruch

Sie sollten alle Tickets aufbewahren und sicherstellen, dass die entsprechenden Karten vom Karteninspektor an Bord (oder an einer Kasse) validiert werden, um den Verzicht oder die Stornierung nachzuweisen. Tickets werden in der Regel mit der Länge der Verzögerung aufgedruckt oder paraphiert. Sie sollten auch Kopien von Einnahmen behalten, wenn Sie gezwungen sind, zusätzliche Kosten zu verursachen (zB ein unvermeidliches Taxi-Tarif).

Wenn Sie vom Reisen zurückkehren, sollten Sie uns mit allen Details der Störung in Verbindung setzen, damit wir Sie über die beste Vorgehensweise beraten können. Forderungen und Beschwerden müssen dem Bahnbetreiber so bald wie möglich, spätestens jedoch innerhalb von 3 Monaten nach Ende der Bahnfahrt eingereicht werden. Ansprüche ohne das Original Ticket werden leider nicht akzeptiert.

Wie kann ich Ihre Forderung einreichen?

Unterschiedliche Bahnbetreiber haben unterschiedliche Prozesse für den Umgang mit Ansprüchen. Manchmal werden wir Ihnen Anweisungen geben, wie wir den Bahnbetreiber direkt kontaktieren können, um Ihre Forderung selbst einzureichen, oder wir bitten Sie, uns Tickets und andere Beweise an uns zu senden, damit wir die Forderung in Ihrem Namen einreichen können.

Welche Entschädigung kann ich erwarten?

Die Entscheidung, wann die Entschädigung fällig ist und wie viel, liegt beim Bahnbetreiber. Dies ist nicht unter der Kontrolle von Loco2. Einige "höhere Gewalt" können bedeuten, dass die Entschädigung auch bei erheblichen Störungen nicht bezahlt wird. Wir empfehlen immer, für Ihre Reise eine angemessene Reiseversicherung abzuschließen.

Obwohl Loco2 nicht garantieren kann, dass die Entschädigung für Ihre Forderung vergeben wird, enthalten die CIV-Regeln die folgenden Richtlinien für die Entschädigung, sofern die Ursache der Verzögerung innerhalb der Kontrolle der Eisenbahn war:

  • Von 60 Minuten bis 119 Minuten Verspätung: 25% des Fahrpreises, den Sie für den verspäteten Zug bezahlt haben;
  • Von 120 Minuten Verspätung: 50% des Fahrpreises, den Sie für den verspäteten Zug bezahlt haben;

Die meisten Bahnbetreiber stellen eine Entschädigung als Geld aus, die in das Konto eingezahlt wird, das für die Bestellung verwendet wurde. Allerdings werden einige Bahnbetreiber eine Entschädigung in Form von Gutscheinen ausstellen, die für zukünftige Reisen eingelöst werden können.

Was ist CIV?

In Europa ist die Inlandsreise in der Regel durch CIV geschützt, wenn Sie nachweislich über die grenzüberschreitende Reise nachweisen können. Beachten Sie, dass alle rein inländischen Verzögerungen / Stornierungen durch das Standardverzögerungsverfahren behandelt werden . Das Akronym "CIV" wird auf berechtigten Eintrittskarten gedruckt, um zu zeigen, dass sie unter den Vertragsbedingungen abgedeckt sind

Eine vollständige Erklärung, was CIV ist und wie es bietet Schutz für Passagiere finden Sie in unserem Artikel: Understanding CIV .

Nicht fündig geworden? Kontakt aufnehmen Kontakt aufnehmen